+++ 29.11.2020 – CORONA-Update: Liebe Patientinnen, lieber Patient – Wir haben weiterhin geöffnet! Die Physiotherapie zählt zu den medizinisch notwendigen und systemrelevanten Berufen. Unsere Corona-Schutzmaßnahmen haben wir nochmal verschärft. Wir freuen uns auf Sie! +++

Skoliosetherapie nach Katharina Schroth
Ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept, entwickelt für Wirbelsäulendeformitäten.

Die sogenannte Schroth-Therapie nach Katharina Schroth ist ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept, welches für Skoliosen (Wirbelsäulenverkrümmungen) entwickelt wurde. Eine Wirbelsäule verkrümmt sich in der Regel dreidimensional und muss daher auch dreidimensional behandelt werden, um zu einem zielführenden Ergebnis zu gelangen. Unser Ziel ist es, mit Hilfe dieser Therapie die größtmögliche Aufrichtung der Wirbelsäule zu erlangen und so ein Voranschreiten der Krümmung zu verhindern. In vielen Fällen ist es uns sogar gelungen, die weitere Verkrümmung der Wirbelsäule komplett zu stoppen. Dadurch können Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Organbelastungen, wie z.B. Atembeschwerden, reduziert werden. In den Therapiesitzungen geht es um das Erlernen spezieller Atemtechniken in Kombination mit muskulären Korrekturen und Anspannungen.

Erfahren Sie mehr zur Skoliosetherapie nach Katharina Schroth
Hier finden Sie die häufig gestellten Fragen unserer Patienten.

Bei einer Skoliose handelt es sich um eine Seitverbiegung der Wirbelsäule bei gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper. Es kommt dadurch zu einem Längenverlust und zu einer Verformung des Rumpfes. Häufig kommt es zusätzlich bei einer typischen Skoliose zur Ausbildung eines Flachrückens im Bereich der Brustwirbelsäule.

Der deutlichste Unterschied zu anderen Therapiekonzepten ist, dass es sich bei der Therapie nach Katharina Schroth um einen dreidimensionalen Ansatz handelt und dies die Grundlage des Behandlungserfolges darstellt. Man kann einfach sagen: Eine dreidimensionale Veränderung der Wirbselsäule muss auch dreidimensional behandelt werden.

Die Skoliosebehandlung nach Schroth ist kein eigenständiger Verordnungspunkt, sondern läuft auf dem Rezept unter Krankengymnastik (kurz: KG) und kann unter dieser Bezeichnung von Ihrem Arzt verordnet werden. Die Abrechnung läuft als gesetzlich-versicherter Patient über Ihre Krankenkasse. Bis auf den gesetzlichen Eigenanteil, sprich der Rezeptgebühr, zahlen Sie nicht.